Das globale Klima schwankt nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahrmillionen. Das Problem: Seit der Industrialisierung folgen diese Schwankungen nicht mehr natürlichen Prozessen, sondern werden durch das Verhalten von uns Menschen auf der Erde beeinflusst. Das zeigt die Zusammensetzung der Atmosphäre, die sich durch den übermässigen Ausstoss von Treibhausgasen wie CO2 verändert hat. Das auf natürliche Weise freigesetzte CO2, beispielsweise von Menschen, Tieren und Pflanzen, wird in gleichem Masse von den Ozeanen, Böden und der Vegetation wieder absorbiert. Die zusätzlich vom Menschen verursachten Emissionen stören jedoch dieses Gleichgewicht. Der Klimawandel ist klar menschengemacht.

Klimawandel in der Zentralschweiz

Die Folgen des Klimawandels liegen aber weder in ferner Zukunft, noch sind sie nur an den Polarkappen zu spüren. In der Zentralschweiz ist es bereits heute deutlich wärmer als früher, die globale Durchschnittstemperatur ist bereits um rund 1 Grad Celsius gestiegen. Aber auch Starkniederschläge, Trockenperioden und andere Extremwetterereignisse wie Überschwemmungen oder Murgänge werden spürbar häufiger.

Diese Folgen des Klimawandels haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit, unsere natürlichen Ressourcen wie Wasser, Wälder und Böden, die Landwirtschaft und unsere Infrastruktur. Zum Beispiel gefährden die steigenden Temperaturen und die zunehmende Trockenheit die Biodiversität in der Schweiz, reduzieren die Qualität und Verfügbarkeit von Trinkwasser und führen zu einer Zunahme von Schädlingen und Infektionskrankheiten.

So stoppen wir den Klimawandel

Deshalb ist das Gebot der Stunde, den Ausstoss von Treibhausgasen auch in der Zentralschweiz, so schnell und weit wie möglich zu senken, CO2-Absorbanten zu schützen und fördern sowie einen verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit Ressourcen zu pflegen. Zudem müssen wir uns auch auf die Veränderungen einstellen, die nicht mehr rückgängig zu machen sind und entsprechende Vorkehrungen treffen. So gewinnt der Schutz vor Hitze, grossen Naturgefahren und vor Trockenheit immer mehr an Bedeutung. Auf den weiteren Seiten finden Sie detaillierte Antworten zu allen Fragen, die Sie rund um den Klimawandel haben.

Mobilität von Morgen

Umwelt Zentralschweiz engagiert sich im Netzwerk iMonitraf!, das Lösungen für den Alpentransitverkehr der Zukunft sucht.

iMonitraf!

So engagieren sich die einzelnen Kantone fürs Klima